Chromatographie

Kenngrößen:

  • Maße (HxBxT): 1930x1500x800mm³
  • 30 Laborglasflaschen mit Gewinde GL 45 und Teilung, a 5000 ml
  • Fraktionierung über Einzelventile
  • Zwei Träger mit je 15 Fraktionen mittels eines Transportwagens entnehmbar
  • Remote-I/O Fa. Stahl
  • Ex-Zone I
  • Rohrleitungen orbital verschweißt
  • GMP-konform

Der hier abgebildete Fraktionensammlerschrank ist für 30 Laborflaschen a 5000 ml ausgelegt. Diese können sowohl einzeln, als auch als Einheit zu 15 Stück auf dem Träger mittels eines Transportwagens entnommen werden.

 

Die Fraktionierung erfolgt über pneumatisch angesteuerte Membranventile. Bei Verwen-dung unserer HMAC-HPLC-Software ist es möglich, eine variable Mengenbegrenzung zu realisieren und Fraktionen über 5000ml auf das nächste Ventil weiterzuschalten.

Die Rohrleitungen zu den Fraktionsventilen sind durch den Einsatz spezieller VCR-Kreuzstücke kurz gehalten.

 

Eine Absaugmöglichkeit oben und unten seitlich am Fraktionenschrank reduziert die Konzentration flüchtiger Lösungsmittel-dämpfe und somit das Auftreten explosionsfähiger Gasgemische.

 

Bei einer eventuellen Leckage wird die austretende Flüssigkeit in einer Wanne aufgefangen und durch einen kapazitiven Sensor angezeigt.

 

Durch das verwendete Remote-I/O-System der Fa. Stahl bietet der Fraktionensammler eine möglichst große Kompatibilität zu vorhandenen Prozessleit- und Steuerungs-systemen.

 

Die Konfiguration des hier vorgestellten Fraktionensammlerschrankes dient als Beispiel - Selbstverständlich ist· jede andere Konfiguration bezüglich Stückzahlen und Volumina der Fraktionen realisierbar.

Kenngrößen:

  • 152 mm Innendurchmesser der Säule
  • Kolbenhub 600 mm
  • Max. Füllhöhe 300 mm
  • Max. Betriebsdruck 100 bar
  • Alle produktberührenden Teile aus 1.4571(SS-316Ti) gefertigt
  • Bajonettverbindung zwischen Kolben und Kolbenstange
  • Energieversorgung 6 bar Druckluft
  • Einsatz in Ex-Zone 1 möglich

 

Der Füllstand dient dem Befüllen, Entleeren und Betreiben einer HPLC-Säule der Nennweite 150. Der verwendete Säulentyp wurde mit besonderem Augenmerk auf das Erreichen optimaler Füllqualität mit allen auf dem Markt erhältlichen Füllmaterialien gefertigt und hat sich im Produktionsbereich sehr bewährt. Anwendung findet er bei der Separation von Materialmengen mehrerer Gramm.

 

Zur Separation verbleibt die gepackte Säule im Füllstand, um mit dem Hydraulikzylinder über den gesamten Prozess einen konstanten Druck auf das Gelbett ausüben zu können. Ein weiterer Vorteil des Systems ist das einfache Entleeren der Säule. Alle Bauteile wurden so konfektioniert, dass das Gelbett hydraulisch aus der Säule gedrückt und der schwimmende Kolben komplett durch das Säulenrohr gefahren werden kann.

NW 25 * NW 50 * NW 100

 

Trennsäulen werden in der Flüssigkeits-Chromatographie sowohl im präparativen als auch im analytischen Bereich eingesetzt. In beiden Teilbereichen sind wir seit mehreren Jahren erfolgreich tätig und haben mit dem Säulensystem Silli-Packer unsere Ideen zur Optimierung und Verbesserung konventioneller NW 25 ohne ThermomantelChromatographie-Säulen realisiert.

 

 

Das Silli-Säulensystem hebt sich besonders dadurch hervor, dass der nutzbare Frittendurchmesser nahezu 99% der Nennweite beträgt. Die Säulen können in beide Richtungen betrieben werden und das Säulensystem ist über die gesamte Länge temperierbar. Das Säulenrohr wird aus einem Stück gefertigt und weist daher keine der bekannten Schwachstellen auf. Bei Nutzung der maximalen Druckbelastbarkeit der Konstruktion ist deshalb auch der Einsatz der Säulen unter SFC-Bedingungen mit überkritischem CO2. möglich.

 

Selbstfüllstände ermöglichen das schnelle und ökonomische Selbstfüllen von HPLC-Säulen im präparativen Labor. Die kontrollierte Bettkompression verlängert die Lebensdauer entscheidend. Das Grundprinzip zur Füllung von HPLC-Säulen ist die Verwendung einer einfachen Vakuum-Saugtechnik, verbunden mit einer NW 25 mit Thermomantel im Silli-Connect-Füllstandanschließenden kontrollierten Kompression des Säulenbettes zur Stabilisierung der Packung. Intensive Studien ergaben, dass der Vermeidung von Brückenbildung zwischen den Sorbenspartikeln eine hohe Bedeutung zuzumessen ist. Im Gegensatz zur konventionellen Methode des schnellen Filtrierens unter Druck und unter hohem linearen Fluss (bzw. der Kompression der viskosen Partikelsuspension im Säulenbett) ergibt das Anlegen eines normalen Wasserstrahlvakuums vor allem bei modernen Hochleistungsträgern sehr gute Ergebnisse.

 

Wir sind bereits seit mehreren Jahren im Bereich der Selbstfüllstände für diverse Säulensysteme und auch Säulengrößen erfolgreich tätig. Beim häufigen Umgang mit HPLC-Komponenten kamen wir zu einigen innovativen Ideen, die wir bei diesem Füllstand realisiert haben. Außerdem wurde durch intensive Kundengespräche das Verbesserungspotential an bekannten Füllständen erfasst und in die Konstruktion mit einbezogen. Mit dem Säulensystem Silli® wurden eine Vielzahl an Ideen zur Optimierung und Verbesserung konventioneller Chromatographie-Säulen realisiert.

 

Der Selbstfüllstand „Silli®-Packer“ unterscheidet sich von allen bekannten Füllständen durch seine unübertroffen einfache und schnelle Handhabung. Zur Befestigung oder Entnahme der Säule ist kein Schrauben notwendig. Der patentierte Schnellverschluss des Füllstandes ermöglicht ein einfaches und sicheres Befestigen und Entnehmen der Säule binnen weniger Sekunden. Außerdem ist der Füllstand durch seine neuartige Befestigungsmethode in ganz besonderem Maße dazu geeignet, voll- und teiltemperierte Säulen zu befüllen.

 

Schrittdarstellung

 

Chromatogramm

Wir haben eine Software entwickelt, die sowohl die Steuerung und Regelung als auch die Visualisierung eines Trennprozesses übernimmt. Wir haben großen Wert auf die individuelle Konfigurierbarkeit gelegt, um Kundenwünsche umsetzen zu können. Durch die modulare Bauweise unserer Anlagen und die individuell konfigurierbare Software ist es uns außerdem möglich, bereits bestehende Anlagen zu erweitern und zu modernisieren. Oben sehen Sie zwei Screenshots einer Beispielkonfiguration.

© 2018 HMAC-Process

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen